Akku beim Fahrradfahren laden?

Akku, Netzteil & Co.
BUTTON_POST_REPLY
nemus234
Neuling
BeiträgeCOLON 35
RegistriertCOLON Mittwoch 17. Juni 2009, 16:46

Akku beim Fahrradfahren laden?

Beitrag von nemus234 » Dienstag 27. April 2010, 20:10

Hallo,

sitze gerade im Auto und teste die Stromversorgung über ein Autonetzteil, alles einwandfrei.
Sicher hat man mit dem 1005p wenig Stromsorgen, aber irgendwann ist auch der Akku mal leer, gerade wenn man länger mit dem Rad unterwegs ist.

Gibt es für Fahrräder Dynamos die mehr V liefern bzw. Geräte, die dies umwandeln können? Hat sich da jemand schon einmal etwas zusammengebaut?

Grüße

Benutzeravatar
iceWM
Administrator
BeiträgeCOLON 3401
RegistriertCOLON Samstag 17. Mai 2008, 16:58
WohnortCOLON NRW - D - Erde - Sonnensystem - Milchstraße - Lokale Gruppe - Universum
CONTACTCOLON

Re: Akku beim Fahrradfahren laden?

Beitrag von iceWM » Dienstag 27. April 2010, 21:26

Schau mal hier: http://www.bos-stollberg.de/

Stellt sich nur die Frage wie lange Du für eine Ladung strampeln musst :wink:
Forums-Samariter
RTFM und auch die Hilfe des Programms...
eeePC 901/1000H/XP/W/1024 MB/T91 Bk W7 HP/1201NL Bk W7 HP
Mein Blog / Never Ending Quiz / FAQ
Wenn Euer Problem gelöst wurde, setzt bitte ein [Gelöst] vor den Threadtitel.
Danke!

nemus234
Neuling
BeiträgeCOLON 35
RegistriertCOLON Mittwoch 17. Juni 2009, 16:46

Re: Akku beim Fahrradfahren laden?

Beitrag von nemus234 » Dienstag 27. April 2010, 21:58

Habe vergessen zu erwähnen, das neue Netbook benötigt 19 V.
P.S. Ich lade bergab. :)

Gruß

Benutzeravatar
try
Premium User
BeiträgeCOLON 976
RegistriertCOLON Samstag 25. April 2009, 16:40

Re: Akku beim Fahrradfahren laden?

Beitrag von try » Dienstag 27. April 2010, 22:05

Ich war bisher immer der Meinung, das man mit "häppchenweiser" Aufladung dem AKKU schadet ...
-- 701 4G --- 1GiB RAM - Ubuntu 10.10 Netbook
- 1000 H ---- 2GiB RAM - XP (- immer noch ) ----
--------- Any Mistakes ? --> A t c t R ! <---------

Benutzeravatar
blackice
Power User
BeiträgeCOLON 1079
RegistriertCOLON Dienstag 11. November 2008, 21:46

Re: Akku beim Fahrradfahren laden?

Beitrag von blackice » Dienstag 27. April 2010, 22:24

Rechnen wir das doch mal durch. Auf dem Netzteil meines 901 stehen 12V und 3A. Macht zusammen 36W Output. Ohne eine Angabe zur Stromstärke lässt sich mit deinen 19V leider nichts anfangen. Ein guter Nabendynamo hat bei 10km/h einen Wirkungsgrad von ca. 60% (ordentliche Seitendynamos liegen bei 40-50%). Das heißt, für meine 36W Ausgangsleistung müsste ich 60W auf die Pedale bringen.
Ich bin ein eher durchschnittlicher Hobbyrennradler der gut 150W in GA1 schafft. Das heißt, ich müsste ca. 40% meiner Leistung an den Dynamo abgeben. Bei 150W bin ich ohne Dynamo aber schon bei 30km/h, und dann bringt der Dynamo auch nur noch 50% Wirkungsgrad. Man trifft sich also irgendwo in der Mitte.

Wenn ich mir nun die Frage stelle, ob ich an der ANS mit 20km/h durch die Lande zuckeln will um mein Netbook aufzuladen, dann ist die Antwort: "Nein"
Aber vielleicht kommst du als offenbarer Tourenradler auch zu einem anderen Ergebnis, und eine geringe Geschwindigkeit bei hoher Belastung stört dich nicht so sehr wie mich.

Das größte Problem sehe ich darin, eine konstante Spannung zu liefern. Das wird selbst in GA1 nicht immer gelingen. Einer Lampe ist das egal. Die wird entsprechend heller oder dunkler. Ein Akku mag sowas eher nicht. Das lässt sich über Kondensatorenkonstruktionen abfangen. Aber die bedeuten wieder Gewicht.

PS: Zeig mir doch bitte mal deine Abfahrt, auf der du 3h lang mit 20km/h runterrollern kannst! Die fahr ich dann zum Training gern mal rauf. :P
Modell: EEE 901 - OS: wattOS beta1 (array.org-kernel)/Slax 6.0.7 (alsa 1.0.18a) - RAM: 2GB (MDT 667MHz) - Zubehör: Akku 8800mAh, SDHC-Card Sandisk UltraII plus USB 8GB

BUTTON_POST_REPLY

Zurück zu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1 und 0 Gäste