Mobil ins Internet - ohne Fixkosten

BUTTON_POST_REPLY
janno
BeiträgeCOLON 4
RegistriertCOLON Montag 17. November 2008, 17:41

Mobil ins Internet - ohne Fixkosten

Beitrag von janno » Dienstag 18. November 2008, 19:00

>
Da ich mobil nur gelegentlich mit dem Notebook im Internet bin, hier eine günstige Lösung ohne Fixkosten.

Notebook: (z.B.) Netbook Eee PC 901 von Asus
Handy: Mit Bluetooth und/oder Infrarot; mit GPRS als mobiles Datenformat (die neueste Technik wäre GPRS mit EDGE, was ich aber nicht habe)


--- Lösung: ---

>> Beim Notebook Bluetooth einschalten (ich schalte es immer nur dann ein, wenn ich es brauche);
Alternative: Infrarot (IrDA) - Stick ins Notebook (strahlt geringfügiger).

>> Beim Handy Bluetooth oder Infrarot einschalten. (Schalte ich ebenfalls nur bei Bedarf ein.)

>> Auf dem Notebook die GPRS-Datenverbindung für das Internet starten.
Dafür musste ich vorher einmalig den Treiber für das Handy (vom Handy-Hersteller) installieren, die Bluetooth-Verbindung zwischen Handy und Notebook einrichten (mit gegenseitiger Nummervergabe und Nummerneingabe) sowie die serielle Bluetooth-Verbindung aktivieren. Alternative: Statt des Bluetooth-Abgleiches einfach nur IrDA-Adapter ins Notebook stecken, hier ist kein so aufwändiger Abgleich erforderlich. (Das Starten der GPRS-Datenverbindung ist dann bei beiden Varianten nötig, aber das ist auch das einzige, was man nach der Installation vor jeder Verbindung machen muss.)

>> Durch den letzten Schritt wurde die Internet-Verbindung bereits hergestellt! Der Browser kann gestartet werden und das Surfen beginnen.


--- Wie funktioniert das? ---

Die Internet-Verbindung funktioniert so:
(a) Zwischen Notebook und Handy per Bluetooth-Funkverbindung oder per Infrarot-(Licht-)Verbindung.
(b) Zwischen dem Handy und dem eigentlichen Internet: Hier besteht die Handy-Funkverbindung, wobei das Handy mit einer Modemfunktion arbeitet (das Modem ist im Handy enthalten; zumindest ist dort ein Modem drin, wenn es auch GPRS kann).

Das "Schöne" an der GPRS-Verbindung ist, dass das Handy nur dann stärker nach außen funkt, wenn gerade Daten hin und her fließen. Wenn man (theoretisch) mal eine halbe Stunde nichts macht, fließen weder Daten noch Kosten. (Nur die Bluetooth-Funkverbindung oder alternativ die Infrarot-Verbindung ist dann noch aktiv, aber die kostet ja nichts, denn hier geht es nur um die Verbindung zwischen zwei Geräten.)


--- Der Mobilfunk-Tarif ---

Ganz entscheidend ist hierbei der Handy-Tarif, was die GPRS-Daten betrifft.
Ich selbst nutze hierfür eine Discounter-Prepaidkarte, die keine Grundgebühr enthält = keine Fixkosten.
Die Preise für Daten variieren bei den Handy-Tarifen um den Faktor 75!!
Also extrem aufpassen!

Momentan bekommt man (Stand 18.11.2008) ein Megabyte GPRS-Datenfluss für 0,35 Cent bei einem Discounter, der das D1-Netz nutzt (bitte sucht selbst, ich will hier keine Werbung machen) und bei einem Anbieter mit E-Plus-Netz 0,24 Cent. Beide rechnen in 10 kB - Schritten ab, was praktisch bedeutet: Cent für Cent.


--- Weitere Praxis-Tipps: ---

--- Reduzierung der Datenmenge und der Kosten ---

Um die übertragene Datenmenge und somit die Kosten zu reduzieren, gibt es - wenn ich meinen Provider im D1-Netz nutze - eine providerseitige Komprimierung. Das heißt, wenn ich surfe, wird die Datenmenge auf der Internetseite schon vorkomprimiert, was die Datenmenge deutlich reduziert. Wenn ich den Browser Firefox starte, startet automatisch die Speedmanager-Seite von T-Mobile, so dass ich wählen kann, ob oder wie eine Komprimierung erfolgen soll. Neben dem Vorteil der Kostenreduzierung läuft das Browsen deutlich schneller als in ISDN-Geschwindigkeit (wobei ich sogar GPRS ohne EDGE verwende, also die "alte" GPRS-Version). Die Qualität der (komprimierten) Bilder ist hierbei noch akzeptabel.


--- Schnelle Verbindung: ---

Wer einerseits gelegentlich und mit nicht allzugroßen Datenmengen arbeiten will, aber anderseits schnell sein möchte und/oder kein Handy für die Datenverbindung zusammen mit dem Notebook herumtragen möchte, der kann sich einen UMTS-Stick für etwas mehr als 100 EUR kaufen (Stand 18.11.2008). Wichtig ist, dass der Provider die Daten für UMTS nicht teurer abrechnet als die GPRS-Daten. Das ist bei meinem Provider nicht der Fall; es gibt jedoch andere Fälle.


--- Mobile E-Mail: ---

Wichtig für das Mailen wäre, dass man sich nicht jedesmal beim Provider auf der Internetseite einloggt (das kostet nämlich Datenmenge), sondern dass man ein Mailprogramm wie zum Beispiel Mozilla Thunderbird oder Outlook (es gibt viele andere!) verwendet. Ich nutze für das Notebook nicht die POP3-Variante (Mailkonto-Einrichtung im POP3-Format), sondern die IMAP-Variante. So erhalte ich ein Abbild aller Mails auf dem Server, ohne dass ich alle Mails herunterladen muss; ich kann gezielt herunterladen und ansehen; und wenn ich eine Mail schreibe, landet sie serverseitig (beim Provider) in einem Ordner mit gesendeten Objekten. (Mit einem andern PC oder mit demselben PC in bestimmten Abständen und mit einer günstigeren Internetverbindung kann man sich die Mails dann per POP3-Konto herunterladen.) Die Einrichtung eines IMAP-Kontos im Mailprogramm ist nicht schwer; man schaue sich hierzu die Hilfe des Providers an.)

Der Vorteil einer solchen Konfiguration ist, dass man eine Mail-Session für deutlich unter 10 Cent durchführen kann. Die Datenmenge von mehreren normalen Text-Mails kosten (insgesamt) nur einen Cent! Wenn man nur gelegentlich solche kleinen Mail-Sessions macht, dann kann man sogar zu moderaten Kosten mit seinem Standard-Handy-Tarif ins Internet gehen, denn auch hier kostet eine Session in aller Regel unter 30 Cent (Stand 18.11.2008).

Benutzeravatar
boehmling
Profi
BeiträgeCOLON 230
RegistriertCOLON Donnerstag 19. Juni 2008, 10:50
WohnortCOLON Weischlitz
CONTACTCOLON

Re: Mobil ins Internet - ohne Fixkosten

Beitrag von boehmling » Donnerstag 20. November 2008, 01:13

hmmm, netter beitrag den du da verfasst hast, aaaaaaaaaaaaabeeer,

es gibt mittlerweile sehr günstige sticks mit prepaidtarifen, durch die auch keine fixkosten entstehen, kein umständliches verbinden über bluetooth oder infrarot (haben mittlweile nur noch sehr wenige handys die heute auf den markt kommen) und die strahlung hält sich auch in grenzen, da die sticks nur die minimal notwendige sendeleistung aufbringen, solange sie keine daten holen sollen.

und wer nur wegen seinen mails mobil ins internet geht, dem empfehle ich einen e-mail pushdienst fürs handy. super praktisch, superschnell, da das ganze wie ne sms aufs handy gedrückt wird. außerdem kann man auch anhänge mit abrufen. preis für den ganzen spaß 5€ im monat. ich denke auch das ist überschaubar.
EEE 1000H in schwarz - 2048 MB RAM - Windows XP SP3
T-Mobile Web'n'Walk Stick IV mit UMTS-Flat - Genius Traveller 525 Laser Maus - diverse USB-Sticks - USB-Laptop-Lampe

GenetiX
Neuling
BeiträgeCOLON 15
RegistriertCOLON Samstag 7. März 2009, 02:01
CONTACTCOLON

Re: Mobil ins Internet - ohne Fixkosten

Beitrag von GenetiX » Sonntag 8. März 2009, 20:19

soweit ein guter breitrag, ich würde aber auch zu einem UMTS/HSDPA-Stick greifen...
derzeit gibt es viele gute angebotete die unter anderem auch sehr verlockend sind.

die sache mit dem handy kann aber auch sehr schnell in eine tiefe kostenfalle sein.
grade wenn man sich denkt : "hm, jetzt brauch ich dringend xxx, da könnt ich doch schnell mal mitm handy ins netz und mir eben das kleine ding runterladen :-)"
das kann schnell sehr teuer werden. ein bekannter von mir brauchte zu ner lan mal einen treiber für seine maus ( er hatte die cd zuhause vergessen) und hat es auch so gemacht, ruckzuck hatte er 25 euro extra auf der rechnung...gut das kann von anbieter zu anbieter sehr stark abweichen.
is ja auch nur ein bsp.
alternativ wie gesaht ein UMTS/HSDPA-Stick zulegen oder einfach zu dem bestehenden Handy-Vertrag eine Daten option zubuchen lassen. oder sich zumindest vorher drüber genau informieren, unter anderem kann es auf den seiten der verschiedenen anbieter sehr verwirrend sein und man steigt da garnich erst durch ;-)

also generell gesagt eine gute idee welche aber mit vorsicht zu behandeln ist ;-)

MfG GenetiX

BUTTON_POST_REPLY

Zurück zu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 2 und 0 Gäste